Heliskiing und Boarding in Interlaken

Ort: Interlaken
Dauer: 2x Heliskiing

Heliskiing – der Traum eines jeden Tiefschneefahrers

Viel befahrene Pisten des Skigebiets abzufahren, und dabei oftmals anderen Skifahrern und Snowboardern ausweichen zu müssen, ist ganz nett. Aber es ist nichts gegen Heliskiing.

Heliskiing – Traum für Schifahrer und Boarder

Das sogenannte Heliskiing oder -boarding ist wohl der Traum eines jeden Tiefschneefahrers. Dabei werden Sie von einem Hubschrauber, in Begleitung von drei Personen und einem erfahrenen Bergführer auf den Berg geflogen und dort, in völlig unberührtem Tiefschnee ausgesetzt.

Von dort aus können Sie sich Ihren Weg ins Tal suchen, erleben das Naturspektakel einer völlig unberührten Schneelandschaft, in der Sie die Einzigen sein werden, die Spuren hinterlassen.

 Heli-Skiing am Arlberg

Am Arlberg wird Heliskiing angeboten. Sie können zwischen zwei verschiedenen Routen wählen:
Die eine Route “Mehlsack” fliegt sie auf eine Höhe von 2.685 Metern und bietet eine Abfahrtsfläche von 1.000 hm. Sie ist guten Fahrern zu empfehlen. Die zweite Route, welche auch für nicht ganz so fortgeschrittene Fahrer geeignet ist, startet auf 2.500 Meter und heißt “Schneetal”. Auch hier stehen 1.000 hm zur Abfahrt zur Verfügung.

Hans Gomser – Heli Skiing Erfinder

Erfunden wurde das Heliskiing übrigens von einem Österreicher. Er hieß Hans Gomser und machte Heliskiing vor allem in Kanada berühmt.

Treffpunkt der Touren ist Lech am Arlberg. Die Tour dauert zwischen zwei und drei Stunden und kann den ganzen Winter über unternommen werden, außer am Wochenende und an Feiertagen.